Our tent linen

Wir verwenden einen sehr dicht gewebten Leinenstoff, der etwa 600g/m² schwer und nicht chemisch impregniert ist.
Immer wieder erhalten wir Fragen zum Stoff: Ist er wasserdicht? Muss man ihn noch impregnieren?

Hier findet Ihr die Antworten und noch ein paar Tips und Hinweise:

Leinen quillt bei Nässe und leitet die Flüssigkeit ab.

Wenn der Soff nass wird, quellen die Fasern auf und das Wasser wird im Gewebe nach unten geleitet. Das braucht etwas Zeit; wenn der Stoff noch nicht richtig durchnässt ist können einige Tropfen durchkommen, vor allem wenn starker Wind den Regen durch das Material drückt.

WICHTIG:

Die Zelte locker abspannen, da sich der Stoff beim Quellen ausdehnt und das Zelt sich dabei strafft.

Innen dürfen keine Ausrütungsgegenstände oder Möbel an die Zeltwand stoßen, sonst fängt es an zu tropfen.

Der Stoff verdoppelt sein Gewicht wenn er nass wird. Achtet darauf wenn Ihr das Zelt nass abbauen müsst oder wenn Ihr das Gestänge für ein Sonnensegel plant.

Um das Wasser abzuleiten muss der Zeltstoff in einem Winkel von mindestens 45° gespannt sein. Wenn Ihr Euch ein Zelt mit Vordach anschaffen wollt, bedenkt bitte, es handelt sich um SONNENSEGEL und NICHT um REGENDÄCHER. Die Vordächer sind in erster Linie als Sonnenschutz gedacht. Ein leichter Nieselregen ist kein Problem. Bei stärkerem Regen muß das Vordach (auch bei Zelt Typ 4) nach unten geklappt werden.

Leinen muß gepflegt werden.

Leinen ist eine Naturfaser. Damit Ihr lange Freude an Euren Zelten habt gibt auch es ein paar Dinge zu beachten.

Lagert das Zelt trocken! Wenn Ihr nach einer Veranstaltung einmal ein nasses Zelt einpacken müsst, dann stellt es zu Hause so schnell wie möglich wieder auf und lasst es gut durchtrocknen, ansonsten schimmelt der Stoff.

Chemische Impregnierungen sind nicht notwendig, wir raten aber dazu die Zelte regelmäßig zu “räuchern”.

Wie alle Naturprodukte altern auch Eure Leinenelte durch Sonne, Wind und Wetter. Der Stoff wird deutlich heller und ist nicht mehr so steif.